About

Hi
Mein Name ist Silvia, 20, ich komme aus Wien (oder eigentlich aus einem Zwergendorf sehr in der Nähe von Wien) und das bin ich:

1.) Was ist dein Lieblingslied?
James Blunt - Bonfire Heart
Lorde - Royals
Miley Cyrus - Someone Else
2.) Was ist deine Lieblingsfarbe?
Dunkelrot.
3.) Was ist dein Lieblingsgericht?
Spaghetti Bolognese. Wenn du je die Spaghettisauce meiner Mom gekostet hast, wirst du dich dein ganzes Leben lang danach verzehren. Ich könnte das jeden Tag essen.
4.) Was ist deine Lieblingseissorte?
Wassermelone. Nichts geht über Wassermelone, aber nur wenn das Eis auch wirklich nach Wassermelone schmeckt.
Oder gibt es Eis, das nach Brombeere schmeckt? Dann das. Brombeeren toppen alles.
5.) Was ist dein Lieblingsbuch?
The perks of being a wallflower (von Stephen Chbosky). Ich lese grundsätzlich nur in Englisch, außer für meine Ausbildung. Und ja, Perks ist Mainstream. Aber Mainstream bedeutet nicht gleichzeitig „schlecht“. Es stimmt, dass vieles, das von allen geliebt wird, in meinen Augen nicht so toll ist. Aber Perks ist echt ein Erlebnis. Ich habe es im Flugzeug gelesen, als ich erst von Wien nach London gereist bin und danach von London nach Athen. Und im Flieger nach Athen musste ich mich echt bemühen, meine Gefühle unter Kontrolle zu halten.
Charlie schreibt Briefe an eine Person, die er nicht kennt. Er ist jetzt im ersten Highschooljahr und sein Leben geht drunter und drüber. Es ist alles - Komödie, Tragödie und Drama. Freundschaft, Familie und Liebe, alles gemischt und einzigartig gemacht durch Chbosky’s unglaublich eingängigen Schreibstil. Mit Witz, Charme und etwas, das dich manchmal zu Tränen rührt fesselt er dich und du kommst nicht los, bevor du nicht weißt, was das letzte Wort ist. Es wirkt alles so real, als wäre man in der Geschichte. Man liebt oder hasst die Figuren und fühlt mit Charlie in jeder Situation mit.
Ich finde es so toll, dass ich beim Lesen anfange, über mich selbst nachzudenken. Wie würde ich fühlen/denken/handeln? Einige Dinge könnte man vielleicht sogar eins zu eins zum eigenen Leben übertragen.
Immer wieder überrascht es einen und man denkt sich „hä was?“. Über Charlies Leben liegt ein Schatten und er ist anders als die anderen. Einer seiner Freunde sagt einmal zu ihm: „You see things. You keep  quiet about them. And you understand.“
Seine Geschichte ist inspirierend und jeder sollte sie gelesen haben.
6.) Wer ist dein weiblicher Celebrity Crush?
Emma Watson
7.) Wenn du eine Blume wärst; Welche wärst du?
eine Pusteblume. Es muss atemberaubend sein, wenn du von einem kleinen Kind in den Wind freigelassen wirst
8.) Welche Stadt würdest du jedem empfehlen, sie zu besuchen?
London. Wunderschön, lebendig, historisch, unglaublich.
9.) Wenn du für ein Jahr in einem anderen Land wohnen könntest, egal welches; Wie wäre deine Wahl?
Indien. Seit ich einmal mit elf Jahren eine Dokumentation im Fernsehen über Indien gesehen habe, fasziniert mich dieses Land. Ich weiß, die Lebensqualitäten sind nicht gut. Aber man muss immer das Beste aus dem machen, was man hat? Und das lernt man eher in einem Land wie Indien. Viele Inder haben gar nichts, aber doch haben sie etwas: Familie, Freunde, ihren Glauben. Sie sind glücklich.
10.) Wenn dein Leben ein Film wäre; Welche Art von Film wäre es?
Ich glaube, das ändert sich bei mir derzeit oft. Oft ist es eine Komödie (vor allem für die Menschen um mich), manchmal ein Drama, ab und zu eine Tragödie. Jetzt in diesem Moment ist es ein Misch. Ich bin glücklich. Ich habe jemanden gefunden, der mich glücklich macht. Er und meine Freunde und meine Familie machen den Film gerade zu einem, den man gerne lebt. Aber gleichzeitig ist da auch etwas anderes, von dem ich nicht genau sagen kann, was es ist. Das aber jede einzelne Sequenz von dem Film überschattet. So ein Gefühl des Unvollkommen-Seins. Und der Unzufriedenheit mit sich selbst. 
11.) Wenn du einen Menschen zum ersten Mal siehst; Was ist das, das dir am Wichtigsten ist und auf das du als erstes achtest?
Ich beobachte gerne Leute. Daraus kann man oft sehr gut schließen, wie jemand ist. Ich sehe gern zu, wie jemand mit anderen interagiert. Mag ich den Jemand oder nicht?
Und dann ist mir auch noch wichtig, dass jemand respektvoll mit mir umgeht. Nur dann begegne ich ihm auch mit Respekt. Ehrlichkeit und Wertschätzung sind auch Dinge, die mir viel bedeuten. Ich möchte den Leuten, mit denen ich zu tun habe, mein Vertrauen schenken können und will auch jemand sein, dem man vertrauen kann.
Nach dem Äußeren gehe ich nicht gerne so. Aber (es war klar, dass ein „aber“ kommt, oder?) mir ist es doch wichtig, dass jemand ein gepflegtes Auftreten hat.
12.) Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?
Mein Vater hat dieses Spiel früher manchmal mit meinem Bruder und mir gespielt. Ich habe manchmal gesagt, ich würde mir wünschen, dass ich noch 3 Wünsche bekomme oder so. Aber heute würde ich das wahrscheinlich nicht mehr tun. Das ist Betrügerei und so möchte ich nicht sein.
Ich weiß nicht, was ich mir wünschen würde. Vielleicht, dass es den Menschen, die ich liebe und mir immer gut geht…
13.) Wenn du auf einer einsamen Insel leben müsstest und du nur 3 Dinge mitnehmen darfst - Was würdest du wählen?
mein Tagebuch
ein Bild von meinen Freunden & meiner Familie & Ihm
und als drittes möchte ich nichts nennen, jetzt. Ich glaube, das kommt auf den Moment an und darauf, was mir da wichtig ist.
14.) Wenn du eine Sache an dir verändern könntest; Welche?
meine Unmotiviertheit, die ich manchmal habe
15.) Was ist eine Erfahrung, die du gemacht hast, die du nie bereuen oder vergessen möchtest?
Nova Rock 2013
16.) Und eine andere Erfahrung, die du unbedingt noch machen möchtest?
Ich möchte nach Indien gehen und da eine Zeit lang in einem Ashram leben.
17.) Vor was hast du Angst?
Wenn alle mich alleine lassen. Ich habe Angst davor, alleine zu sein. Wenn ich eines Tages aufwache und alle, die ich liebe sind weg. Meine Freunde, meine Familie, alle.
18.) Beschreibe dich in 3 Worten.
lebensfroh
emotional
naiv
19.) noch mehr - ich mag:
wenn es nach Vanille riecht. erinnert mich an Winter
keinen Plan von etwas haben und es erklärt bekommen
Französisch
Leidenschaft
am Strand liegen und aufs Meer starren und nachdenken
Pusteblumen
kochen
wenn der Wind durch die Haare bläst
dunkelrot
das mulmige Gefühl, das man bekommt, wenn das Flugzeug vom Boden abhebt
The Boxer Rebellion
Freunde zu haben, die immer für mich da sind
flackernde Kerzen
geriebene Mandeln
wenn mitten in der Nacht das Handy vibriert, weil man gebraucht wird
weiße T-Shirts
das Gefühl, das man bekommt, wenn man über ein weites Feld geht. Unendlichkeit
geliebt zu werden
Tee
Coco Chanel
im Auto vorne sitzen
Sonnenaufgang
die Farben im Herbst
sich ins Bett kuscheln
meine kleine Katze
Cloud Atlas
in der Straßenbahn Musik hören und von allen angestarrt zu werden und dann bemerken, dass die Musik viel zu laut ist
sich gemeinsam erinnern
die Vibration, die der Bass erzeugt
Sommerkleider
braun werden
ein neues Lieblingsbuch entdecken
Leute treffen, die man ewig nicht mehr gesehen hat
den Geruch von alten Büchern
in der Wiese sitzen und Tagebuch schreiben
Brombeeren
ein heißes Bad an kalten Wintertagen
tagträumen
schwarz
Volbeat
betrunken Fahrrad fahren
wenn man zum Lachen gebracht wird, obwohl einem nach weinen ist
lange Spaziergänge
das intensive Gefühl kurz vor einem Kuss
Umarmungen von Menschen, die man liebt
wenn ein Klavierstück zum ersten Mal gelingt
Eis
Beanies
Let Her Go von Passenger
überrascht werden
spontan etwas total Blödes tun
am Bauch schlafen
sich der Vergänglichkeit der Zeit bewusst sein
telefonieren, bis keiner mehr weiß, was zu sagen ist und doch nicht auflegen wollen
Liebesbriefe
wenn ein Wunsch in Erfüllung geht
Weihnachten
tanzen bis man nicht mehr kann
im Vollmondlicht baden, wenn das Meer spiegelglatt ist
auf der Donauinsel auf einer Bank sitzen und reden
Haarkuren und Gesichtsmasken machen und dabei wie ein Zombie aussehen
Moccasins
backen
Musikfestivals
respektiert zu werden
tanzende Schneeflocken
lachen
wenn niemand etwas sagt und das einfach gut so ist
die Haare zu einem Dutt binden
unter freiem  Himmel schlafen
Vogue
wenn aus dummen Ideen unvergessliche Erinnerungen werden

(August 2013)
(Dezember 2013)
(März 2014)

Keine Kommentare:

Kommentar posten